Freundschaftsschießen mit dem Zimmerstutzen Vilshofen - Atzing 2016

Vilshofen Die Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Vilshofen führte heuer wieder zusammen mit den Schützenkameraden der Edelweißschützen Atzing ein Freundschaftsschießen durch. Geschossen wurde aufgelegt auf 15 m ohne Schießbekleidung mit einer alten Traditionswaffe, dem Zimmerstutzen (4mm System Stiegele und Tiroler Schaft). Einige Schützen kamen traditionell in Tracht. Jeder Teilnehmer hatte zwei Probeschüsse und  fünf Wertungsschüsse. Es wurden jeweils die ersten 13 Schützen jedes Vereins gewertet. Ausgeschossen wurde die Wanderscheibe mit dem Abbild der Hl. Barbara, die eigens für dieses Schießen von Lissy Stelzl gemalt und von den Böllerschützen Vilshofen gestiftet wurde. Die Atzinger Schützen spendierten den besten drei Schützen jeweils einen Wirtshaus-Gutschein. Es nahmen 28 Vereinsmitglieder beider Vereine teil und bescherten den Vilshofenern ein volles Schützenhaus. Im Gegensatz zu letztem Jahr gewannen die Vilshofener Schützen mit 400 Ringen gegen Atzing mit 345 Ringen. Die besten Einzelschützen dabei waren Max Markl mit 39 Ringen (Vilshofen) vor Walter Hilkinger mit 38 Ringen (Vilshofen) und Franz Voggenreiter mit 37 Ringen (Atzing). Bei der Preisverteilung wurden die Gutscheine und die Scheibe übergeben. Den Edelweißschützen Atzing wurde ein Abbild der Schützenscheibe übergeben, die sie letztes Jahr als Trost für die Vilshofener anfertigen haben lassen. Somit bleibt in keinem Schützenhaus ein Platz an der Wand frei. Anschließend fand der Abend einen gemütlichen Ausklang und die Vorfreude auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist wieder groß.

Foto (Labermeier):

Von links: Martin Söldner (1. Schützenmeister Vilshofen), Alexander Jeske (1. Schützenmeister Atzing), Franz Voggenreiter (3. Platz), Max Markl (1. Platz), Walter Hilkinger (2. Platz), Hermann Markl (2. Böllerkommandant Vilshofen), Albert Deininger (1. Böllerkommandant Atzing),

Freundschaftsschießen mit dem Zimmerstutzen Vilshofen - Atzing 2015

Von links: Martin Söldner (Schützenmeister Vilshofen), Albert Deininger (Schussmeister Atzing), Alexander Jeske (Schützenmeister Atzing), Josef Königseder (Schussmeister Vilshofen)

Die Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft Vilshofen führte heuer das erste Mal mit den Schützenkameraden der Edelweißschützen Atzing ein Freundschaftsschießen durch. Geschossen wurde aufgelegt auf 15m ohne Schießbekleidung mit einer alten Traditionswaffe, dem Zimmerstutzen 4mm System Stiegele und Tiroler Schaft, der uns freundlicherweise von der Fa. Hiendlmayer zu Verfügung gestellt wurde. Die meisten Schützen kamen traditionell in Tracht. Jeder Teilnehmer hatte 5 Schuss. Es wurden jeweils die besten 10 Schützen jedes Vereins gewertet. Ausgeschossen wurde eine Wanderscheibe mit dem Abbild der Hl. Barbara, die von Lissy Stelzl gemalt und von den Böllerschützen Vilshofen gestiftet wurde. Die Atzinger Schützen spendierten den beiden besten Schützen jeweils einen Wirtshaus-Gutschein, der Dritte bekam von den Vilshofenern einen Maßkrug und ein 5l Bierfass. Es nahmen 30 Vereinsmitglieder beider Vereine teil und bescherten ein volles Schützenhaus. Am Ende gewann für dieses Jahr Atzing mit 351 Ringen vor Vilshofen mit 337 Ringen. Die besten Einzelschützen waren Josef Butzenberger mit 44 Ringen (Atzing) vor Uwe Berger mit 40 Ringen (Atzing) und Proksch Patrick 38 Ringe (Vilshofen). Die Vorfreude auf eine Fortsetzung nächstes Jahr ist groß.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Königlich Privilegierte Feuerschützengesellschaft Vilshofen 1601