Böllerschützen

Aktivitäten

In den vergangenen Jahren haben die Vilshofener Böllerschützen neben regionalen festlichen Anlässen auch bei überörtlichen Festen und Schützentreffen teilgenommen. Höhepunkte in der noch nicht langen Geschichte waren hierbei die Teilnahmen bei Schützenfesten in Berndorf/Österreich, Schönwald im Schwarzwald, Niedermurach in der Oberpfalz, das Europäische Schützentreffen in Vöcklabruck/Österreich sowie das Böllerschießen anlässlich einer Hochzeit in Berdorf/Luxemburg.

Aber auch festliche Anlässe der Stadt Vilshofen, wie Schiffstaufen, verschiedene Einweihungsfeierlichkeiten sowie das alljährliche Neujahrsanschießen werden durch die Böllerschützen begleitet.  

Bau einer Kapelle am Kalvaribruch in 94474 Vilshofen an der Donau

Umbau eines bestehenden baufälligen Transformatorhäuschens in eine Kapelle

Barbarakapelle

Die Königlich priviligierte Feuerschützengesellschaft Vilshofen, Sparte Böllerschützen gestaltete auf dem Vorgelände des Kalvariebruchs in 94474 Vilshofen an der Donau im Unteren Vilstal (Naturschutzgebiet) ein baufälliges Transformatorenhäuschen in eine Kapelle um. Ein bewilligter Baubescheid des Landratsamtes Passau lag vor, der Baubeginn erfolgte am 03. August 2013.

 

Das Projekt "Kapellenbau" wurde von den Böllerschützen aus dem Gedanken der Gläubigkeit, Kameradschaft, Heimatliebe und der tiefen Verbundenheit zu unseren schönen Heimat im Unteren Vilstal umgesetzt.

 

Das oben genannte Gebäude wurde grundlegend saniert, jedoch in der Bausubstanz soweit möglich erhalten. Am bestehenden Transformatorenhäuschen wurde der Dachstuhl komplett erneuert sowie das Vordach verlängert. Die Verlängerung des Vordaches vor der Kapelle bietet einen Platz der Einkehr mit Sitzgelegenheit bzw. bei Unwettern einen Schutz für Wanderer, Radfahrer. Der Vorbereich der Kapell wurde mit ortsüblichen Baumaterial (Granitbruch, Granitschotter oder grobem Granitplaster) gestaltet bzw. besteht bereits aus Granitschotter.

 

Für die Baumaßnahme wurden nur Baustoffe verwendet, die einen Bezug zum früheren Granitabbau im Unteren Vilstal herstellen (Granitbeläge usw.) bzw. die Zimmererarbeiten (Dachstuhl usw.) wurden mit heimischen Hölzern (Eiche, Fichte), ohne chemischen Holzschutz, durchgeführt.

 

Der öffentlichen Hand und der Kirche entstanden bzw. entstehen im Übrigen keine Kosten für diese Baumaßnahme sowie Unterhalt der Kapelle. Die Baukosten sowie der weitere Unterhalt der Kapelle, wird durch die Kgl. priv. FSG Vilshofen, Sparte Böllerschützen übernommen.

 

Die Kapelle wurde der heiligen Barbara geweiht. Die heilige Barbara zählt zu den 14 Nothelfern und ist die Schutzheilige der Böllerschützen (Artillerie). Aber auch Feuerwehrmänner und insbesondere die Steinhauer und die Gefangenen zählen die heilige Barbara zu ihrer Schutzpatronin.

Somit schließt sich der Kreis, da es daher nahe liegt, dass mit diesem Patronat auch an die Steinhauer und der Kriegsgefangenen gedacht wird, die in den naheliegenden Granitsteinbrüchen ihre schwere Arbeit verrichten mussten. Im Volksmund wird der unmittelbar an der Kapelle gelegene Steinbruch auch "Kalvariebruch" genannt. Dieser Name ist vor allem nach mündlicher Überlieferung der Älteren, dadurch entstanden, dass die Arbeiter die in diesem Steinbruch arbeiteten, teilweise übel behandelt, extrem beansprucht und geplagt wurden.

Die feierliche Einweihung der Barbarakapelle fand unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und von den Schützenkameraden am 07. Dezember 2013 statt.

 

Josef Königseder, 1. Schußmeister der Böllerschützen

Heilige Barbara
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Königlich Privilegierte Feuerschützengesellschaft Vilshofen 1601